Die Entdeckung des CranioSacralen Systems im Körper ...

... ist ein Ergebnis der Forschungen des amerikanischen Arztes und Osteopathen William Garner Sutherland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er fand heraus, dass der menschliche Schädel nicht ein einziger starrer Knochen ist, sondern die einzelnen Schädelknochen und Schädelplatten ein dynamisches System ergeben, die die Eigenschaft haben, sich in einem Rhythmus auszudehnen und zusammenzuziehen. Die Bezeichnung Cranio Sacral leitet sich aus den lateinischen Wörtern für Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) ab.

Betroffen von dieser Bewegung ist die Flüssigkeit - Liquor cerebrospinalis genannt - , die im Schädel das Gehirn durchströmt, durch den Wirbelkanal und fast bis zum Kreuzbein fließt. Der Liquor schützt und nährt Gehirn und Nerven. Der Puls des Liquors hat eine ganz eigene Frequenz, unabhängig von den Pulsfrequenzen des Blutkreislaufs und der Atmung.

Weiter stellte Sutherland durch seine Forschungsarbeiten fest, dass bei Unterbrechung oder Behinderung dieses Rhythmus' des Liquor-Stroms die vielfältigsten Störungen auftreten, die, wenn sie über einen längeren Zeitraum unerkannt bleiben, sich im Körper als vielfältige Krankheitsbilder manifestieren können.

Sutherlands Entdeckungen gerieten zunächst in Vergessenheit. Zu Beginn der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert wurden Sutherlands Entdeckungen vom Chirurgen Dr. J. Upledger wieder aufgegriffen. Auf Grundlage der Forschungen von Dr. Sutherland entwickelte er zusammen mit weiteren Fachleuten wie z.B. dem Biophysiker Dr. Karni die CranioSacrale Behandlungsmethode. Forschungen neuerer Zeit beziehen die Wichtigkeit des Faszialen Gewebes für Gesundheit und Heilung des Körpers mit ein. Fasziales Gewebe ist ein Bestandteil des Bindegewebes. Es durchzieht, gut durchblutet, sowohl die oberflächliche Haut wie auch die Organe, Sehnen und Knorpelgewebe bis in tiefste Körperschichten. Im Faszialen Gewebe eingebettet liegen Gefäße, Nerven, Muskeln und Bänder. So ist verständlich, dass jede Beeinträchtigung des Körpers (Verletzungen, Erkrankungen, Fehlstellungen, Fehlernährung) zu Irritationen des faszialen Bindegewebes führen kann, bis hin zu Funktionseinschränkungen und Erkrankungen.

Die CranioSacrale Behandlung bietet die Möglichkeit, den körperlichen Manifestationen von Krankheiten auf die Spur kommen. Ziel ist es, diese zu lösen und zu heilen. Eine dauerhafte Verbesserung des Wohlbefindens ist in dem Maße möglich, in dem die Klienten sich auf ihren eigenen Weg der Gesundung einlassen.

Therapeutische Arbeit Therapeutische Arbeit